Reiseverlauf: 06.07.-27.07.2019


Wir haben diese einzigartige Namibia-Fotoreise mit vielen Destination, die kaum in einer Fotoreise angeboten werden, nach vielen Jahren Erfahrung und mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Wir hatten dabei immer den fotografischen Aspekt im Blick und natürlich das Naturerlebnis. Zum Einen geht es darum, einzigartige Motive fotografisch einfangen zu können, die Unterstützung des National Geographic-Fotigrafen Josef Niedermeier dabei zu haben und auf die perfekten Ortskenntnisse des deutschsprachigen Guides Nick Bornman zählen zu können, der zudem ein sehr guter Fotograf ist. Zum Anderen wollen wir unseren Gästen ein unvergessliches Naturerlebnis bieten, wie man es heute nur noch selten bekommt. Die Art des Reisen mit Allradfahrzeugen und die häufigen Übernachtungen in Zelten inmitten der Natur lassen aus dieser Reise etwas ganz Besonderes werden! Die Eindrücke werden auch in Deutschland noch lange nachschwingen und durch Ihre perfekten Fotografien lange am Leben gehalten.

Wir fahren an der Küste nach Süden durch eine atembveraubende Landschaft - und auch der Abenteuercharakter kommt dabei nicht zu kurz! Dann befahren wir die großen Trockenflusssysteme Namibias - immer auf der Suche nach den berühmten Wüstenelefanten und den Wüstenlöwen. Das abgeschiedene Hartmannstal hält dann auch landschaftlich einige Highlight parat. Und unsere Pirschfahrten durch Etosha sind der Höhepunkt eines jeden Tierfotografen. Durch die jahrzehntelange Erfahrung in Etosha bietet Nick große Chancen auf spektakuläre Wildtierbeobachtungen. Der Abschluss ist dann eine toller Abend am Lagerfeuer im Privatreservat Erindi - Africa at its best!


Highlights der Tour

  • spektakuläre Fahrten durch ein endloses Dünenmeer entlang der Sandsteilküste am Atlantik
  • Schiffwracks an der Küste südlich von Walfischbucht
  • Spitzkoppe mit dem berühmten Felsentor - ideal für die Fotografie der Milchstraße
  • Brandbergmassiv
  • gewaltige Trockenflusssysteme des Ugabs, Hoanibs und Hoarusibs mit den weltberühmten Wüstenelefanten
  • Erkundung des weltabgeschiedenen Hartmanntals
  • Himba - Das ockerrote Volk Namibias
  • Pirschfahrten im unvergleichlichen Etosha Nationalpark
  • "wildes" Camping inmitten der Natur - keine Zäune - nur der afrikansiche Himmel und seine irdischen Bewohner....

Tourverlauf - Tag für Tag

Tag 1: 06.07.2019: Flug von Europa nach Windhoek

Idealerweise Nachtflug von Europa nach Windhoek (Namibia).

(-/-/-)

Tag 2: 07.07.2019: Ankunft in Namibia und Weiterreise nach Swakopmund

Ankunft in Windhoek am frühen Morgen. Anschließend Weiterflug nach Walfischbucht. Dort werden wir von unserem Team begrüßt und nach Swakopmund in die Pension Rapmund gebracht. Abendessen auf eigene Kosten in einem der schönen traditionellen Restaurants von Swakopmund.

(-/-/-)



Tag 3: 08.07.2019: Wüstentour bis nach Rooibank am Kuiseb

Heute starten wir unsere 4 tägige Wüstentour mit speziellen Allradfahrzeugen, denn wir werden die wohl höchsten befahren Dünen dieser Erde meistern müssen. Von Swakopmund führt unser Weg durch eine gewaltige Dünenlandschaft bis an den Kuisebfluss. Dort schlagen wir inmitten der roten Dünen bei Rooibank unser Camp auf.

(F/M/A)

Tag 4: 09.07.2019: Charlottental, Conception Bay und Diamantendorf

Die Dünen werden noch höher auf unserem Weg zum Charlottenthal, abgelegene Diamantendörfer bis zur Conception Bay. Wir schlagen in den Dünen über der Bucht unsere Zelte auf - eine unvergleichliche Landschaft, die uns für immer im Gedächtnis bleiben wird.

(F/M/A)



Tag 05: 10.07.2019: Meob Bay und Eduard Bohlen

Heute geht die Wüstenfahrt weiter bis nach Meob Bay und dem großen Wrack der Eduard Bohlen. Wir schlagen unsere Zelte in der Nähe des Wracks auf und haben so beste Möglichkeiten zum idelaen Licht dort zu fotografieren. Am Strand liegen oft Hunderte von Südafrikanischen Zwergseebären.

(F/M/A)

Tag 06: 11.07.2019: Abenteuer "Lange Wand" und das Wrack der Shawnee

Heute erwartet uns ein besonderes Abeneteuer, denn wir müssen die sogenannte "Lange Wand" befahren: auf der einen Seite erheben sich die Dünen fast Senkrecht und auf der anderen Seite tobt der Atlantik. Nur bei ebbe können wir den dann ganz schmalen Strandabschnitt befahren - 17 spannende Kilometer liegen vor uns. Und dann erreichen wir das Wrack der Shawnee, das manchmal direkt im Wasser liegt und manchmal etwas akndeinwärts - je nach dem Willen der Natur. Wir kamoieren in den Dünen direkt hinter dem Wrack! Ideale Bedingungen für die Fotografie.

(F/M/A)



Tag 07: 12.07.2019: zurück nach Swakopmund und weiter zur Spitzkoppe

Bevor wir wieder die Zivilisation erreichen, kommen wir noch nach Sandwich Harbor an der Küste. Dieses Gebiet ist von hohen Dünen flankiert und das Balu der Lagune kontrastiert perfekt dazu! In Swakopmund wechseln wir die Fahrzeuge und fahren das kurze Stück bis zur Spitzkoppe. Dort schlagen wir unser Zelt gleich in der Nähe des großen Bogenfelsens auf. Nachts ein traumhaftes Motiv, um die Milchstraße zu fotografieren.

(F/M/A)

Tag 08: 13.07.2019: Brandberg und erste Wüstenelefanten

Mit dem heutigen Tag beginnt ein weiterer spektakulärer Teil unserer besonderen Reise durch Namibia - wir fahren hinwein in den ersten Trockenfluss, den Ugab, und machen uns auf die Suche nach den Wüstenlefefanten - korrekter gesagt: es handelt sich um an die Wüste adaptierte afrikanische Elefanten. Der Ugab läuft am Brandbergmassiv vorbei, das die höchste Erhebung des Landes beherbergt. Im Brandbergmassiv hat man Tausende von uralten Felszeichnung der Buschleute gefunden.

(F/M/A)



Tag 09: 14.07.2019: Die Trockenfluss Ugab und Huab

Der heutige Tag führt uns durch die Trpckenflusstäler des Ugabs und des Huabs - immer auf der Suche nach den sehr seltenen Wüstenlöwen und natürlich den Wüstenelefanten. Ein grandiose Landschaft dient als Bühne für diese majästetischen Tiere. "Wildes" Campieren ohne sanitäre Einrichtungen in der afrikanischen Wildnis! Natur pur, denn lieber eine Million Sterne über uns als, als 5 traurige Sterne an der Wand!

(F/M/A)

Tag 10: 15.07.2019: Palmwag-Konzession

Unser Weg führt uns heute aus dem Huab hinaus und wir steuern unserem nächsten Ziel entgegen - der Palmwag Konzession. Dort schlagen wir auch unsere Zelt auf. Auf Palmwag unternehmen wir auch eine Pirschfahrt mit sehr guten Chancen Elfeanten, Nashörner, Bergzebras und viel Wild zu sehen.

(F/M/A)



Tag 11+12: 16.+17.07.2019: Auf Pirsch im Hoanib

Wir machen usn heute auf den Weg zu einem der schönsten Trockenflusstäler unserer Erde - zum Hoanib. Mächtige Anabäume und Akazien prägen das Bild innerhalb der Hoanibschlucht und jederzeit können Wüstenelefanten, Wüstenlöwen, Giraffen, Oryxantelopen, Paviane oder Springböcke auftauchen. Wir unternehmen mehrrere ausgedehnte Pirschafhrten und campen "wild" im Hoanibtal. Ein spektakulärer Teil unserer Reise!

(F/M/A)

Tag 13: 18.07.2019: Das gewaltige Trockenflusstal des Hoarusibs

Wir fahren noch ein Stück im Flussbett des Hoanibs und dann geht es hinaus auf eine Hochfläche, die zwischen dem Hoanib und dem Hoarusib liegt. Eine kurze steile Abfahrt bringt uns dann hinein in die gewaltige Schlucht des Hoarusibs - oft mit etwas Wasser im Flussbett. Imm Ausschau nach den Wüstenelefanten haltend, folgen wir dem Flusslauf, bis wir schließlich die kleine Siedlung Purros erreichen. Unter schattigen Bäumen schlagen wir im Flussbett unsere Zelte auf.

(F/M/A)



Tag 14: 19.07.2019: Fahrt über Orupembe ins Hartmannstal

Von Purros aus folgen wir noch ein kurzes Stück dem Flusslauf des Hoarusibs mit sehr guten Chancen nochmals Wüstenelefanten aufzustöbern - wieder einmal vor dramatischer Kulisse! Über einen kleinen Pass erreichen wir dann den Kumib und schließlcih eine kleine Ansammlung von Hütten: Orupembe mit dem berühmten Shop No1. Dann geht es hoch hinauf in den Norden von Namibia - ins Hartmannstal. Wir übernachten in den Bergen oberhalb des Tals.

(F/M/A)

Tag 15: 20.07.2019: Hartmannstal

Der heutige Tag zählt landschaftlich zu den absoluten Highlights von ganz Namibia - auch wenn noch nicht so viele Touristen den Weg hierher gefunden haben. Mit etwas Glück sehen wir den Nebel im Tal des Kunene - ein unvergesslicher Anblick. Schroffe Berge, die tiefe Schucht des Kunene, einsame Oryx-Antelopen, Himbas und die Weite und Einsamkeit der Landschaft lassen diesen Tag unvergesslich werden.

(F/M/A)



Tag 16: 21.07.2019: Durch das Kaokoveld nach Opuwo

Eine lange, aber landschaftlich sehr schöne Fahrt, bringt uns heute aus dem weltabgeschiedenen Hartmannstal über Orupembe und Kaoko Otavi wieder heraus und hinein in die Zivilisation der kleinen Stadt Opuwo, wo wir auf einem Hügel über der Stadt eine Zelte aufschlagen werden.

(F/M/A)

Tag 17: 22.07.2019: Fahrt in den Etosha Nationalpark (Olifantsrus Camp)

Heute steht uns eine mehrstündige Fahrt auf guter Teerstraße von Opuwo bis zum westlichen Eingangstor des Etosha Nationalparks bevor. Vom Eingang bis zu unserem Camp bei Olifantsrus dauert die Fahrt etwa eine Stunde - aber wir werden hoffentlich mehr Zeit benötigen, um die Tiere an den Wasserlöchern in aller Ruhe fotografieren zu können.

(F/M/A)



Tag 18+19: 23.+24.07.2019: Etosha Nationalpark (Okaukuejo+Halali)

Wir fahren früh morgens von unserem Camp los - immer weiter Richtung Osten, bis wir gegen Mittag unsere Zelt in Okaukuejo aufschlagen. Auf dem Weg fahren wir verschiedenen Wasserstellen an, um möglichst viele Tiere zu sichten. Am Nachmittag unternehmen wir dann eine weitere Pirschfahrt rings um Okaukuejo mit sehr guten Chancen auf Löwen, Elefanten, Nashörner, Giraffen, Zebras, Kudus, Strauße, Oryx, Springböcke, Kuhantelopen, Großtrappen, Schakale und viele weitere Tiere! Am Abend bietet das beleuchtete Wasserloch von Okaukuejo fantastische Fotomöglichkeiten von Elefantne, Löwen, Leoparden, Giraffen und vielen weiteren Tieren. Besser get es nicht!

Am Folgetag pirschen wir uns dann weiter in Richtung Osten durch den Park bis wir gegen Mittag unser Camp in Halali errichten. Am späten Nachmittag spüren wir dann die Wildtiere an den Wasserstellen rings um Halali auf!

(F/M/A)

Tag 20: 25.07.2019: Fahrt nach Erindi (Elephants Camp)

Heute führt unser Weg nach einer morgendlichen Pirschfahrt durch den Etosha Nationalpark in das private Tierreservat von Erindi. Dort beziehen wir unsere wunderschönen Zimmer in den Chalets direkt am Wasserloch. Am Abend grillen wir dann gemeinsam und lassen in gemütlicher Runde am Lagerfeuer diese einzigartige Reise Revue passieren und ganz langsam ausklingen.

(F/M/A)



Tag 21: 26.07.2019: Rückfahrt nach Windhoek und Rückflug nach Europa

Früh am Morgen besteht noch die Möglichkeit am nehegelegenen Wasserlocj Tiere zu beobachten. Dann machen wir uns auf die Rückfahrt nach Windhoek, wo wir noch in berühmte Joe´s Bierhaus gehen, um dort lecker zu Essen (auf eigene Kosten). Am späten Nachmittag erreichen wir dann pünktlich den Hosea Kotako International Airport außerhalb von Windhoek für den abendlichen Flieger zurück nach Europa.

(F/-/-)

Tag 22: 27.07.2019: Ankunft in Europa und Ende der Reise

Ende der Reise mit garantiert einmaligen Erlebnissen und vielen spektakulären Fotos auf der Festplatte. Eine wahrlich unvergessliche Reise geht zu Ende!

(-/-/-)



Reisepreis, Leistungen und Buchung

Reisepreis pro Person

5.350 Euro im Doppelzimmer/-Zelt pro Person bei 6 gebuchten Gästen (2 Allradfahrzeuge inkl. Fotoguide)
5.750 Euro im Doppelzimmer/-Zelt pro Person bei 5 gebuchten Gästen (2 Allradfahrzeuge inkl. Fotoguide)
5.050 Euro im Doppelzimmer/-Zelt pro Person bei 3 gebuchten Gästen (1 Allradfahrzeug, ohne Fotoguide)
5.350 Euro im Doppelzimmer/-Zelt pro Person bei 2 gebuchten Gästen (1 Allradfahrzeug, ohne Fotoguide)

 

Einzelzimmerzuschlag: 320 Euro pro Person

    
Enthaltene Leistungen:

Unterbringung in Doppel‐Zimmern/Zelten

individuelle Betreuung durch National Geographic Fotografen Josef Niedermeier (nur bei 5 oder 6 Teilnehmern)

sehr kleine Gruppengröße (maximal 6 Teilnehmer)

Transfers und Überlandfahrten im Allradfahrzeug

Wasser im Wagen während der Fahrt

Insassenversicherung bis zu N$ 10 Mil. pro Bus und Unfall

alle Ausflüge gemäß unserer Reiseausschreibung

deutschsprachiger Reiseführer auf allen Ausflügen in Botswana und Namibia

Eintrittsgelder für alle Nationalparks

alle Flughafentransfers

Mahlzeiten gemäß Reisebeschreibung (F = Frühstück / M = Mittagessen / A= Abendessen)

Reisesicherungsschein

 

Nicht enthaltene Leistungen:

Langstreckenflug/Anreise nach Windhoek und zurück

Persönliche Ausgaben

Trinkgelder

Mahlzeiten, sofern nicht in der Reisebeschreibung erwähnt

 

Teilnehmer:

2-6 Personen


Buchung

Diese Reise wird von Duma Naturreisen GmbH durchgeführt. Die Buchung erfolgt deshalb ausschließlich über die duma Naturreisen GmbH. Sie finden alle weiteren Informationen auf der Homepage der Duma Naturreisen GmbH:

www.duma-naturreisen.de



Noch Fragen?

Fragen zu den Workshops

Katja & Josef Niedermeier GbR

Ansprechpartner: Josef Niedermeier

Hochfellnstr. 46b

83346 Bergen

Deutschland

 

Tel.: +49 - (0)8662 - 664196

Fax: +49 - (0)8662 - 664197

 

E-Mail: info@focuswelten.de

Fragen zur Buchung/Reise

Duma Naturreisen GmbH

Ansprechpartner: Dieter Müller

Geislinger Straße 33
70327 Stuttgart

Deutschland

 

Tel.: +49 - (0)711 - 8386580

Fax: +49 - (0)711 - 8386582

 

Web: www.duma-naturreisen.de

E-Mail: duma@naturstudienreisen.de